Aktionstag "Stahl ist Zukunft"

Tausende demonstrieren für den Erhalt der Stahlindustrie

Saarlandweit haben tausende Beschäftigte der Stahlindustrie und der weiterverarbeitenden Industrie für den Erhalt der saarländischen Stahlwerke demonstriert. In Saarbrücken, Neunkirchen, Völklingen und Dillingen beteiligten sich mehr als 20.000 Kolleginnen und Kollegen.

"Die Stahlindustrie ist das Rückgrat des Saarlandes", mit diesen Worten wandte sich Hans Peter Kurtz, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Saarbrücken an die rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Aktionstags "Stahl ist Zukunft".

Billigimporte, vor allem aus Indien und China, sowie die geplante Reform des europäischen Emissionshandels bedrohen die Zukunft der saarländischen, aber auch der europäischen Stahlindustrie.

Führende Landespolitiker unterstützen die Demonstrationen vor Ort. Redner auf der Kundgebung in der Landeshauptstadt waren u.a. Wolfgang Lemb (Vorstand der IG Metall), Charlotte Britz (Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken), Isolde Ries (Vizepräsidentin des saarl. Landtags) und Angelo Stagno (Betriebsratsvorsitzender Saarstahl Burbach).

Ausstellungseröffnung im Bildungszentrum der Arbeitskammer

Arbeitskammer und IG Metall begehen den "Dialog der Kulturen"

Unter der Schirmherrschaft des Bundesjustizministers Heiko Maas veranstalteten IG Metall Saarbrücken und die Arbeitskammer des Saarlandes am Sonntag, dem 20.03.2016 eine Vernissage, die dem Austausch von Flüchtlingen, Flüchtlingshelfern und Menschen aus Kirkel und Umgebung dient.

Das Bildungszentrum in Kirkel war mit 340 interessierten Besucherinnen und Besuchern bestens gefüllt. Künstlerinnen und Künstler aus Syrien und Lybien aber auch aus dem Saarland stellten ihre Werke, die allesamt einen Bezug zur derzeitigen Situation der Flüchtlinge aus den Bürgerkriegsländern haben, aus. Heiko Maas, der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hatte sagte in seiner Rede:"

"Wir leben in einer Zeit, in der Extremisten Hass und Hetze in unsere Gesellschaft tragen. Sie sähen Neid und Angst, und sie versuchen, die Menschen zu spalten – in Einheimische und Fremde, in wertvolle und wertlose.

Diese Extremisten sind laut, und sie bekommen derzeit viel Aufmerksamkeit. Aber sie sind nicht die Mehrheit; sie sind nicht das Volk, sondern bestenfalls ein wirres Völkchen.

Die große Mehrheit denkt anders. Die große Mehrheit tritt ein für Mitmenschlichkeit; sie steht für Weltoffenheit und für das, was der Titel der heutigen Ausstellung verspricht: den Dialog der Kulturen."

Patrick Selzer, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Saarbrücken dankte in seinem Redebeitrag den Helferinnen und Helfern und stellte fest, dass diese Veranstaltung ein wichtiges Signal für die Künstler aber auch für die Gesellschaft darstellt.

Die Ausstellung umfasst Werke folgender Künstlerinnen und Künstler:

Omar und Khaled Al Mouqdad - Fotografie

Reham Abo Al-Nojoom - Malerei, Holzbildhauerei und Fotografie

Nour Jaafar - Malerei

Astrd Hilt - Bildhauerei

Ralf Jenewein - Bildhauerei

Aktionstag "Stahl ist Zukunft"

IG Metall ruft bundesweit zum Stahl-Aktionstag auf

Die IG Metall kämpft für die Arbeitsplätze in der Stahlindustrie! Dumping-Konkurrenz aus China, Wettbewerbsnachteile durch verschärften Emissionshandel: Die deutsche Stahlindustrie ist in ihrer Substanz bedroht.

Am 11. April 2016 wird daher ein bundesweiter Aktionstag der IG Metall stattfinden.
Im Saarland finden Aktionen in Saarbrücken, Neunkirchen, Dillingen und Völklingen statt.

Ab 10.30 Uhr startet der Demonstrationszug vom Ludwigsplatz (Ludwigskirche) in Richtung Innenstadt. Die Kundgebung findet anschließend auf dem Tibilisser Platz vor dem Staatstheater statt.

Aktionswoche der IG Metall: Stahl ist Zukunft

IG Metall Saarbrücken und Petra Berg solidarisch mit den saarländischen Stahlbeschäftigten

In Rahmen eines Betriebsbesuchs im Werk Burbach der Saarstahl AG haben Hans Peter Kurtz und Petra Berg den Beschäftigten ihre volle Solidarität und Unterstützung zugesagt. 

Am Freitag, den 29.01.16 waren Hans Peter Kurtz, erster Bevollmächtigter der IG Metall Saarbrücken und Petra Berg, Generalsekretärin der SPD Saar, vor Ort und an der Basis, um mit den Beschäftigten bei Saarstahl zu reden und sich ein Meinungsbild der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der saarländischen Stahlindustrie abzuholen. Die Betriebsgäste haben ihre Unterschrift unter ein Forderungsschreiben der saarländischen IG Metall gesetzt.

Der Protest der IG Metall richtet sich u.a. gegen die übermäßige Kostenbelastung der Stahlindustrie durch die drohende Verschärfung des Emissionshandels. Hans Peter Kurtz versicherte den Anwesenden auch seine volle Unterstützung in seiner Funktion als wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD Landtagsfraktion. Petra Berg sicherte der interessierten Hörerschaft ihren Einsatz für deren Interesse zu.

"Das Vorhaben der Brüsseler EU-Kommission zur Verschärfung des Emissionshandelsrecht würde die europäische, deutsche und saarländische Stahlindustrie jährlich mit ca. 1 Milliarde Euro zusätzlich belasten. Das wäre das AUS der Stahlindustrie in Europa" so Angelo Stagno, Betriebsratsvorsitzender in Burbach. "Bedeuten würde dies den Verlust vieler Arbeitsplätze, eine ganze als Grundstoffindustrie geltende Branche ginge verloren und auch der Umwelt wäre ja nicht geholfen. Denn wenn eine Tonne Stahl in Europa mit vergleichsweise wenig CO² weniger erzeugt wird, würde diese dann in anderen Teilen der Welt mit sehr viel mehr CO² Ausstoß produziert werden. Das Weltklima kennt keine Grenzen."

Hans Peter Kurtz appellierte an die Anwesenden, auch im Kreise der Familie, von Freunde und Bekannten und in Vereinen Unterschriften zu sammeln. "Denn wer eine gute Zukunft für das Saarland will, der kommt an Stahl nicht vorbei", so der erste Bevollmächtigte.

Beim Aschermittwoch-Treffen der SPD Saar werden die Unterschriften Martin Schulz, President des Europa Parlament, übergeben.

Die Resolution mit Unterschriftenliste kann direkt über den unteren Link heruntergeladen werden. Macht mit, unterstützt unsere Kolleginnen und Kollegen.

Demonstration von "Bunt statt Braun"

Aufstehen - Laut gegen Rassismus und rechte Hetze

Das Aktionsbündnis "Bunt statt Braun" ruft am Mittwoch, dem 04.11.2015 um 18:00 Uhr zu einer Kundgebung gegen Rassismus und rechte Hetze auf. Hintergrund der Veranstaltung ist die Ankündigung der rechtspopulistischen Partei "AFD", am Mittwoch vor dem saarländischen Landtag, gegen die Politik der Bundes- und Landesregierung in der Flüchtlingsfrage zu demonstrieren.

Das in den vergangenen Jahren mehrfach ins Leben gerufene Bündnis "Bunt statt Braun" setzt sich aus Gewerkschaften, Sozialverbänden, der Kirche und Parteien zusammen. Lasst uns am Mittwoch ein gemeinsames Zeichen für Solidarität mit den Flüchtlingen und eine Willkommenskultur setzen.

Beginn der Veranstaltung ist um 18:00 Uhr auf dem Schlossplatz.

Frauenmonat 2014

IG Metall Frauen aktiv am Internationalen Frauentag 2014

Die IG Metall hat den Monat März zum Frauenmonat ausgerufen. Bundesweit wurden am vergangenen Samstag, dem internationalen Frauentag, Aktionen durchgeführt. Der Ortsfrauenausschuss der Verwaltungsstelle Saarbrücken beteiligte sich mit einem Infostand in der Saarbrücker Bahnhofstrasse.

In den kommenden Wochen werden auch in vielen Saarbrücker Betrieben Aktionen stattfinden. Den Beginn machten die Kolleginnen und Kollegen der ZF Friedrichshafen AG als auch der Mercedes-Benz Bank, wo zu Wochenbeginn unter dem Motto, "Wer die besten will, kann auf Frauen nicht verzichten", Infoflyer und kleine Geschenke an die weiblichen Beschäftigten verteilt wurden.

Die Kolleginnen fordern von Politik und Wirtschaft ein Umdenken und Umsteuern ein. Dabei geht es sowohl um eine gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit aber auch die Chancengleichheit bei der beruflichen Entwicklung und das Thema "Vereinbarkeit von Arbeit und Leben" müssen neu gedacht und Veränderngen angegangen werden.

Internationaler Frauentag 2013

Brot und Rosen

Anlässlich des Internationalen Frauentags hat die IG Metall Saarbrücken am Freitag, dem 08.03.2013 mit der Verteilung von Rosen und Flugblättern auf die Situation der weiblichen Beschäftigten aufmerksam gemacht. Mehr als 15 Betiebe beteiligten sich an der Aktion.

Gleiches Geld für gleiche Arbeit, Frauenquoten bei Führungskräften, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf - das sind die Forderungen die die IG Metall, und mit ihr, viele Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben in Richtung Arbeitgeber und Politik stellen.

Die Diskussionen um Quoten in Aufsichtsräten und Führungsstrukturen und die zunehmenden Probleme bei der Rekrutierung von Fachkräften haben in den vergangenen Monaten dazu geführt, dass das Augenmerk wieder stärker auf die Probleme und Forderungen der weiblichen Beschäftigten gefallen ist.

Aufmerksamkeit ist das Eine - Veränderung das Andere. Und genau diese Veräderungen werden von der IG Metall eingefordert und gemeinsam mit Btriebsräten/innen auf die Tagesordnung im Betrieb gesetzt. Dabei muss noch viel passieren. Noch immer werden Frauen anders behandelt als ihre männlichen Kollegen. Das zeigt beispielsweise der "Equal Pay-Day" am 21.03.2013 ganz deutlich. Bis zu diesem Tag müssten weibliche Beschäftigte im Durchschnitt länger arbeiten, um das gleiche Entgelt zu realisieren, das männliche Beschäftigte für die selben Tätigkeiten innerhalb eines Kalenderjahres verdienen.  

Dabei darf, nimmt man die Thematik ernst, der 08. März nicht der einzige Tag im Jahr sein an dem man sich damit auseinandersetzt, sondern Frauenpolitik muss zum Querschnittsthema werden und egal ob auf politischer- tariflicher- oder betrieblicher Ebene, in die Tagespolitik übergehen und zu Veränderungen führen.

Frauenkonferenz 2012

Willkommen im Wandel?

Der Ortsfrauenausschuss der Verwaltugsstelle Saarbrücken hat am Dienstag dem 13. November eine Konferenz mit dem Titel, "Willkommen im Wandel? - Frauen in der Arbeitswelt" durchgeführt.

Die Konferenz diente zum einen zur Wahl der Mitglieder des Ortfrauenausschuss, daneben standen aber auch zwei inhaltliche Punkte auf der Tagesordnung.

Nach der Eöffnung der Konferenz vom für Frauenarbeit zuständigen Sekretär der Verwaltungsstelle, Stefan Birk, stellte die langjährige Vorsitzende des Ortsfrauenausschuss, Sylvia Schick, den Tätigeitsbericht des OFA vor. Dabei blickte sie auf die Aktionen und Veranstaltungen der IG Metall Frauen in den vergangenen Jahren zurück.

Mit der Neuwahl des Ortsfrauenausschuss endete auch für die Kollegin Sylvia Schick die Zeit als Vorsitzende des OFA. Die Verwaltungsstelle bedankt sich für viel Engagement und Einsatz in der Frauenarbeit und darüber hinaus im Ortsvorstand der IG Metall Saarbrücken. 

Die im Anschluss stattgefundenen Wahlen brachten folgendes Ergebnis:

Mitglieder des Ortsfrauenausschuss in der kommenden Wahlperiode:

1. Tanja Jost                ZF Friedrichshafen AG

2. Renate Stolz            Festo GmbH & Co. KG

3. Ulrike Wolf               Festo GmbH & Co. KG

4. Bettina Ewertz         Hydac Electronic GmbH

5. Sandra Schmadel    Voit Willy GmbH & Co. KG

6. Anna Schwarz          Voit Willy GmbH & Co. KG

7. Sylva Schick             Rentnerin

8. Delphine Schäfer     Rentnerin

9. Anna Szygula           Verwaltungsstelle Saarbrücken

Vorsitzende des OFA:

Tanja Jost

Stellvertretende Vorsitzende des OFA:

Sylvia Schick

Schriftführerin:

Anna Szygula

Im weiteren Verlauf der Konferenz wurden die Ergebnisse einer Betriebsrätebefragung in den Betrieben der Verwaltungsstelle vorgestellt. Die Befragung hatte den Zweck einer Bestandsaufnahme zum Thema "Gleichstellung männlicher und weiblicher Beschäftigter".

Die Ergebnisse der Befragung zeigen deutlich, dass die Bedeutung des Themas in Zeiten des Demographischen Wandels zwar zugenommen hat, verlässliche Regelungen aber nahezu gar nicht anzutreffen sind. Im Gegenteil, die Unterschiede bei Entgelten haben sich durch die Ausweitung des Niedriglohnsektors eher verschärft, die Förderung von Weiterbildungsmöglichkeiten sind nicht geschlechtsspezifisch, und Angebote der Teilzeit und Kinderbetreuung sind Mangelware.

In der sich anschließenden Diskussionsrunde wurden die Ergebnisse besprochen und mit den Studien der Arbeitskammer im Rahmen des Jahesberichts abgeglichen und Parallelen aufgezeigt. Telnehmerinnen an der Diskussionsrunde waren die Kollegin Silke Nötzel vom IG Metall Bezirk Mitte, Bettina Altesleben vom DGB Bezirk West, Gertrud Schmidt von der Arbeitskammer des Saarlandes sowie Tanja Jost, Betriebsrätin bei ZF. Geleitet wurde die Diskussionsrunde von Carolin Lehberger von der Arbeitskammer.

 

Infostand zum Frauentag

Perfektes "Infostand-Wetter" hatten die Kolleginnen des Ortsfrauenausschusses der Verwaltungsstelle am vergangenen Samstag.
Mit Unterstützung vom ein oder anderen männlichen Kollegen führte der OFA einen Infostand in der Saarbrücker Bahnhofstrasse durch. Im Nachgang zum 100. Internationalen Frauentag wollten die Kolleginnen auch in der Öffentlichkeit ein Zeichen für die effektive "Gleichstellung" zwischen Männern und Frauen im Berufsleben setzen.
So wurden Flyer verteilt und Diskussionen mit interessierten Passanten geführt.
An den Reaktionen der Menschen konnte man aber auch erkennen, dass Aufklärungsarbeit, gerade in diesem Bereich nötig, richtig und wichtig ist.

 

IG Metall vor Ort

Bild zum Thema IG Metall vor Ort

Online Mitglied werden

IG Metall Kampagnen

Vermögensuhr

Nettoprivatvermögen in Deutschland
alle
Tausend
Millionen
Milliarden
Billionen
Das reichste Zehntel besitzt davon
alle
Tausend
Millionen
Milliarden
Billionen
Das ärmste Zehntel besitzt
arm
Tausend
Millionen
Milliarden

IG Metall Vorstand

Zentrale Seminare der IG Metall